KuFa

Hallo Ihr da Draußen!

Aufgrund der aktuellen Situation kommt
das kulturell-gesellschaftliche Leben zum Erliegen.
Eine Corona zwangsverordnete
notwendige „Auszeit“ ist da.

Alle Pläne vom 20er Jahre-Ball bis hin zum Jubiläum „10 Jahre Kulturschule“ sind verpufft. Keine Musik, kein Theater, keine Kurse, keine Filme.Beim Anblick der leeren Schaukästen vor unserem Haus wird sicher manchem erst einmal bewußt wie traurig auf Dauer doch unser Leben wäre, ohne die vielfältigen Angebote.Wir arbeiten an Ersatzterminen für viele Sachen, erste neue Termine gibt es bereits für den Ringball, Thomas Stelzer, die medlz, alles allerdings mit viel Vorlauf erst im Jahr 2021. Leider.

Bereits erworbene Karten werden zurückerstattet. Aktuell geht das, aufgrund der Schließung der Einrichtung, nur bei Postzusendung der Karten mit entsprechender Nennung der Bankverbindungen. Das Geld für Karten welche bei Tix For Gigs erworben wurden, wird auf euer Konto zurück überwiesen.  Natürlich sind wir auch dankbar, wenn mit „Kartenspenden“ (Verzicht auf Rückerstattung) unsere Arbeit unterstützt und bereits getätigte Ausgaben (Werbung, Organisation, Personalkosten…) finanziert werden könnten. 

Aktuell bangen wir auch um die Spendenbereitschaft unserer langjährigen Förderer aus der Wirtschaft, welche hoffentlich nicht ihre freundliche Unterstützung, z.B. des Braugassentheaters, auf Grundlage der prekären Auftragslage ihrer Unternehmen völlig zurückfahren werden.Aber wir bleiben optimistisch und arbeiten an neuen Projekten, denn wir haben gerüchteweise gehört, es gibt einen „Day After Corona“

Um diese kulturarme Zeit zu überbrücken, produzieren wir für euch seit dem 20.3. jeden Tag einen Kurzbeitrag im Netz, Kufa Online sozusagen. Kulturersatz, virenfrei abgreifbar, mit unseren „AUSZEIT-Schnipseln“. Täglich ein Beitrag zur Unterhaltung, für den Optimismus, für Kommunikation und Gemeinschaftserlebnis. Mal mehr, mal weniger und immer unter dem Motto: Physische Kontakte sollen vermieden, Sozialkontakte müssen gepflegt werden.
Also her mit dem Gemeinschaftserlebnis, gemeinsam schauen und gemeinsam kommentieren.
Wer per Video etwas dazu beitragen möchte, kann sich gern per Mail an uns wenden: info@kufa-hoyerswerda.de . Über eventuelle Veröffentlichungen entscheidet die Auszeit-Redaktion.
Also man sieht sich, täglich Punkt 18 Uhr! Auf Youtube,, Facebook und über unsere Homepage-Startseite!

Passt auf euch auf und kommt gesund über die nächste Zeit!
Euer KuFa Team!

Grit Lemkes wunderbarer Film „Gundermann Revier“ ist erschienen und in der Kufa erhältlich. Bei Interesse eine Mail an uns (info@kufa-hoyerswerda.de).

!!!! Ab sofort in der KUFA erhältlich !!!!

Wie tickt der Osten? Das Lausitzer Revier und die einstige „sozialistische Wohnstadt“ Hoyerswerda bilden den Hintergrund für die Biografie von Gerhard Gundermann, Rockpoet, Baggerfahrer und „Stimme des Ostens“. Wie in einem Brennspiegel bündeln sich in der Region und in seinem Werk globale Fragen: Heimat und Industrie, das Ende der Arbeit, Utopie und individuelle Verantwortung. Eine Lehrerin, seine ersten Wegbegleiter aus der Brigade Feuerstein, sein Tontechniker und enger Mitarbeiter kommen ebenso zu Wort wie die Silly-Musiker Uwe Hassbecker und Ritchie Barton, Andy Wieczorek von der Band „Seilschaft“ und Conny Gundermann. Der Bürgerchor Hoyerswerda singt Gundermann und führt ihn in die Gegenwart des Reviers, das sich neu erfinden muss. Poetische Reflexionen der Ich-Erzählerin (Grit Lemke), die in Hoyerswerda mit Gundermann aufwuchs, und metaphorische Bilder einer umgebrochenen Landschaft und Stadt führen durch den Film. Sie treten in einen Dialog mit Gundermann in weitgehend unbekannten Archivaufnahmen, Texten und Musik. Ein Film über einen von denen, „die die welt nicht retten können aber möchten / mit viel zu kurzen messern in viel zu langen nächten“. Und über ein Revier: die Lausitz und Hoyerswerda, der Osten, aber auch Deutschland oder unser globaler Lebensraum – ein Ort der Utopie.
(Text: Homepage http://gundermannrevier.de/)